CDRS erreicht Endrunde bei bundesweitem Wettbewerb

Die Carl-Dittler-Realschule Remchingen nimmt an dem bundesweitem Handwerkswettbewerb von Würth und Das Handwerk teil und konnte mit ihrer Projektgruppe „Das Team von der Wassertankstelle“ die Endrunde der 100 besten Projekte bundesweit erreichen.

Seit Februar arbeiten die Schüler der Realschule innerhalb der Projektgruppe an der Möglichkeit, kostenlos Wasser für die Schülerschaft bereit zu stellen, um das Schulleben noch angenehmer zu gestalten. Die Carl-Dittler-Realschule ist eine von insgesamt 250 Schulen deutschlandweit, die an dem Wettbewerb „MACH WAS! Der Handwerkswettbewerb für Schulteams“ von Würth und Das Handwerk teilnimmt.

Eigentlich hätten die sieben Schüler der Klasse Neun, drei Monate Zeit gehabt, ihr Projekt in die Tat umzusetzen. Doch mit der Ausbreitung des Corona-Virus und der damit verbundenen Schulschließungen hat sich der Zeitplan verschoben. So konnten die Jugendlichen noch bis zum 18. Oktober ihre Ideen verwirklichen.

Die Carl-Dittler-Realschule hat gemeinsam mit der Schreinerei Kastner in Remchingen verschiedene Lösungsstrategien entwickelt, wie effizient, kostengünstig und dazu nachhaltig eine Möglichkeit zur Wasserversorgung für Schüler gewährleistet werden kann. Insbesondere die Hygienevorschriften nach Auftreten der COVID Pandemie stellte die Schüler vor knifflige Lösungsansätze, welche jedoch mit technisch ausgeklügelten Überlegungen gelöst werden konnten.

„Es ist einfach mitreisend zu sehen, mit welcher Tatkraft und Begeisterung die Schüler ihre Ideen und praktischen Fähigkeiten in handwerklichen Projekten umsetzen!“, zeigt sich Ute Westphal, Rektorin der Realschule, selbst begeistert von der Idee des projektbegleitenden Techniklehrers Siegfried Guigas. „Nach über 30 Jahren im Schuldienst, ist es einfach schön zu sehen, dass unsere Schüler sich unvermindert begeisterungsfähig und kreativ engagieren!“, freut sich Guigas zusammen mit den Schülern über den Endrundeneinzug. Das Projekt ist eine gute Vorbereitung auf MINT-Berufe und ergänzt das Schulprofil im Bereich der beruflichen Orientierung mit einem realen praktischen Bezug.

Vom 2.bis 15. November sind alle Mitschüler, Freunde, Eltern und Bekannte und Unterstützer gefragt: Sie können online auf www.handwerkswettbewerb.de/voting für das Projekt stimmen. Jede Stimme zählt. Denn mit jeder Stimme rückt der Sieg ein bisschen näher.

Die zehn Projekte mit den meisten Likes werden einer Fachjury, bestehend aus sieben Mitgliedern, vorgelegt. Diese wählt bis zum 22. November die TOP 3 sowie das Gewinnerteam des Sonderpreises in der Kategorie Innovation.

Über die Kooperation

MACH WAS! Der Handwerkswettbewerb für Schulteams ist eine Initiative von Würth in Partnerschaft mit Das Handwerk unter der Schirmherrschaft der Aktion Modernes Handwerk. Das Fördergeld in Höhe von 250.000 Euro und die Sachpreise stiftet die Adolf Würth GmbH & Co. KG. Die Projektbetreuung übernimmt die Akademie Würth. Ziel ist es, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, spielerisch Berufspotenziale aufzuzeigen und junge Menschen für das Handwerk zu begeistern. Mitmachen können 250 Schulen aus ganz Deutschland, entweder ganze Schulklassen oder Arbeitsgruppen der Klassenstufen 7, 8, 9 und 10 in Zusammenarbeit mit einem Handwerksbetrieb. Der nächste Wettbewerb soll mit

Beginn des Schuljahres 2021/22 starten. Aufgrund der großen Resonanz soll der Wettbewerb künftig fest an Schulen etabliert werden.

Weitere Informationen zum Wettbewerb und zum Online-Voting finden Sie im Internet unter www.handwerkswettbewerb.de

Image
Datenschutz-Einstellungen
Wenn du unsere Webseite aufrufst, werden von dieser Seite Cookies angelegt. Cookies sind kleine Textdateien mit Informationen, die in deinem Browser gespeichert werden. Die Cookie-Informationen helfen uns dabei zu verstehen wie unsere Webseite genutzt wird um diese optimieren zu können. Cookies sind in der Regel nur für einen kurzen Zeitraum gültig und werden danach von deinem Browser automatisch gelöscht.

Nachfolgend können Sie Einwilligung zur Nutzung Ihrer Daten prüfen und bei Bedarf ändern. Bitte beachten Sie, dass das Blockieren einiger Arten von Cookies dazu führen kann, dass einzelne Seiteninhalte nicht bzw. nur eingeschränkt abgerufen werden können.