Gusseisernen Locher hergestellt und dabei Betriebsluft geschnuppert

Gusseisernen Locher hergestellt und dabei Betriebsluft geschnuppert

Rem­chin­gen-Nöt­tin­gen (zac). Zum guss­ei­ser­nen Tesa-Abrol­ler gesellt sich zwei Jah­re spä­ter ein edler, voll funk­ti­ons­fä­hi­ger Locher, den die Acht­kläss­ler der Rem­chin­ger Carl-Ditt­ler-Real­schu­le Hand in Hand mit der Gie­ße­rei Casper und dem Fräs­ma­schi­nen­her­stel­ler Kunz­mann in Nöt­tin­gen gefer­tigt haben. Mit strah­len­den Gesich­tern durf­ten die Schü­ler des Pro­fil­fachs Tech­nik mit Fach­leh­rer Sieg­fried Gui­gas und Schul­lei­ter Jür­gen Libicher am Frei­tag­mor­gen die 65 Büro­ge­rä­te in Emp­fang neh­men, deren Ent­ste­hung sie meh­re­re Mona­te lang aktiv beglei­ten durf­ten.

Alles begann beim Ent­wurf, zunächst als Skiz­ze, dann zusam­men mit Casper-Mit­ar­bei­ter Mat­thi­as Herr­mann als drei­di­men­sio­na­les Sty­ro­por­mo­dell und Nega­tiv gefer­tigt. „Dass es am Ende mein Modell gewor­den ist, ist eine rie­si­ge Über­ra­schung für mich”, freu­te sich Jani­na Fuchs aus Wil­fer­din­gen, deren Idee den Exper­ten auch auf­grund der prak­ti­ka­bels­ten Gieß­bar­keit am bes­ten gefiel. Wei­ter ging es mit den bei­den Guss­tei­len bei der Fir­ma Kunz­mann, wo vor allem die Jungs gefragt waren, um unter fach­kun­di­ger Betreu­ung die Tei­le zu frä­sen, die Gewin­de zu schnei­den und den Locher zusam­men­zu­bau­en. „In der Werks­hal­le konn­ten wir viel Neu­es sehen und ent­de­cken”, freu­te sich Domi­nik Schwab, wäh­rend sein Mit­schü­ler Luca Schä­fer ers­te Erfah­run­gen für sein Mecha­tro­nik-Prak­ti­kum im Herbst sam­meln konn­te. Anhand einer voll­au­to­ma­ti­schen CNC-Maschi­ne demons­trier­te Aus­bil­dungs­lei­ter Micha­el Kirstein den auf­ge­weck­ten Tech­nik­schü­lern anschlie­ßend, wie der Com­pu­ter die­sel­ben Arbei­ten im gro­ßen Stil und hoch­prä­zi­se aus­führt.

„Hier in Rem­chin­gen gibt es ein tol­les Zusam­men­speil zwi­schen der Real­schu­le und den Betrie­ben”, freu­te sich Schul­lei­ter Libicher und bedank­te sich, dass die bei­den Unter­neh­men weder Zeit noch Mate­ri­al scheu­ten und die durch­aus kniff­li­ge Her­aus­for­de­rung des Locher­baus ange­packt haben, „Es ist uns wich­tig, den Schü­lern so früh wie mög­lich Ein­bli­cke in die Arbeits­pro­zes­se zu geben.” Kunz­mann-Geschäfts­füh­rer Klaus-Peter Bischof und Felix Casper gaben das Lob uni­so­no zurück. So sei die Schu­le ein äußerst wert­vol­ler Vor­ort-Lie­fe­rant des „heiß umwor­be­nen jun­gen Kapi­tals”. Casper lob­te, dass bei­spiels­wei­se der Tech­nik­leh­rer nicht stur am Lehr­plan fest­hal­te, son­dern sich dar­über hin­aus in der Fir­men­ko­ope­ra­ti­on enga­gie­re: „Das ist ein unglaub­li­cher Gewinn für jeden Jugend­li­chen.” Wäh­rend die Locher nun in die Hän­de der Schü­ler­mit­ver­ant­wor­tung (SMV) zum Ver­kauf zuguns­ten der Schu­le gehen, wol­len die Betei­lig­ten auch in Zukunft an der Koope­ra­ti­on fest­hal­ten und das guss­ei­ser­ne Büro-Set wei­ter kom­plet­tie­ren. Die Wir­kung zeigt sich indes nicht nur auf dem Schreib­tisch, son­dern bereits in den Unter­neh­men: So hat­te Tobi­as Fränk­le beim Tesa-Abrol­ler noch als Schü­ler Hand ange­legt. Nun befin­det sich der Nöt­tin­ger im ers­ten Aus­bil­dungs­jahr zum Mecha­tro­ni­ker bei Kunz­mann: „Der net­te und freund­li­che Umgang im Schul­pro­jekt und die Fas­zi­na­ti­on an den High-Tech-Maschi­nen hat damals mei­ne Begeis­te­rung geweckt.”

Foto­be­schrei­bung:
IHRE SELBST­GE­MACH­TEN LOCHER durf­ten die Acht­kläss­ler der Carl-Ditt­ler-Real­schu­le zusam­men mit Micha­el Kirstein (hin­te­re Rei­he von links) und Klaus-Peter Bischof (Kunz­mann Fräs­ma­schi­nen), Felix Casper und Mat­thi­as Herr­mann (Casper Guss) sowie Schul­lei­ter Jür­gen Libicher und Tech­nik­leh­rer Sieg­fried Gui­gas ent­ge­gen­neh­men. Foto: Zachmann