Regionales Technikprojekt ‚Wirtschaft – Schule‘: Klebefilmabroller

Eine Fir­men­be­sich­ti­gung in der Gie­ße­rei Kas­per mit rund 20 Acht­kläss­lern ist der Aus­gangs­punkt für ein Pro­jekt der Carl-Ditt­ler-Real­schu­le in Zusam­men­ar­beit mit der Traditions­gießerei an der Tul­la­stras­se und der Maschi­nen­fa­brik Kunzmann.

Ziel der Zusam­men­ar­beit ist es, den Schü­lern einen Ein­blick in die Arbeits­welt und Struk­tur der tech­ni­schen Pro­zes­se zu ver­mit­teln. Im rund zwei­stün­di­gen Firmen­rundgang erhiel­ten die Schü­ler grund­le­gen­de Ein­bli­cke in die Pro­zes­se der Fer­ti­gung, in Arbeits­be­rei­che sowie – durch ein anschau­li­ches Bei­spiel – in die Grund­la­gen der Gieß­tech­nik. Durch kom­pe­ten­te Füh­rung von Herrn Kas­per und Pro­jekt­lei­ter Herrn Herr­mann wur­de bei der Besich­ti­gung rasch Neu­gier für das Koope­ra­ti­ons­pro­jekt in den Schü­lern geweckt.

Der ers­te Pro­jekt­schritt besteht aus der Ent­wick­lung eines Designs, das den tech­ni­schen Bedin­gun­gen der Gieß­tech­nik ent­spricht. Dafür erhiel­ten die Schü­ler Sty­ro­por­qua­der, wel­che sie ent­spre­chend ihrer Vor­stel­lung bear­bei­ten kön­nen. Das aus­ge­wähl­te Design wird dann im zwei­ten Pro­jekt­schritt mit jeweils einer Klein­grup­pe von Schü­lern inner­halb der Fir­ma als Gieß­mo­dell her­ge­stellt und schließ­lich in Stahl gegossen.

Die gegos­se­nen Pro­duk­te wer­den dann zur Fer­tig­stel­lung in der Maschi­nen­fa­brik Kunz­mann mit der Abriss­kan­te und der Füh­rung der Rol­le zum End­ge­brauch gefer­tigt. Schlägt sich die Begeis­te­rung, die alle Betei­lig­ten an den Tag leg­ten, im End­pro­dukt nie­der, wer­den sich auch sicher­lich Inter­es­sen­ten und Abneh­mer für ein Qualitäts­produkt aus Rem­chin­gen fin­den. Die Ver­ant­wort­li­chen, Herr Herr­mann, Herr Kas­per, sowie der Tech­nik­leh­rer und ‑fach­lei­ter Herr Gui­gas, zeig­ten sich äußerst zuver­sicht­lich bei dem regen Inter­es­se und der Neu­gier der Schü­ler. Vie­len Dank an die­ser Stel­le  noch­mals für die Bereit­schaft der Fir­men, den Schü­lern die­se Mög­lich­keit zu bieten. 

Verwandte Beiträge