„BitterStoff“: Suchtpräventionstheater an der Carl-Dittler-Realschule Remchingen

Kurz vor den Faschingsferien versammelten sich alle 8. und 9. Klässler in der Kulturhalle Remchingen, um das Suchtpräventionstheaterstück „BitterStoff“ der Rehaklink Freiolsheim mitzuerleben. In diesem speziell für die schulische Suchtprävention erarbeiteten Stück geht es um Drogen, ihre Konsumenten und den Weg vom erstmaligen Drogenkonsum zur Sucht. Außerdem werden die physischen und psychischen Auswirkungen von andauerndem Drogenkonsum eindrücklich dargestellt. Untermalt wird das Theaterstück von gefühlvollen Liedern, die zum Nachdenken und Mitfühlen anregen.
Erstaunlicherweise waren die Schauspieler allesamt selbst ehemalige Abhängige. Diese standen im Anschluss an das Theaterstück am 11. Februar 2015 den Schülerinnen und Schülern in Gesprächsrunden (ohne Lehrer) Rede und Antwort. Sie berichteten über ihr Leben als Drogenabhängige, ihre Ängste und die Gefahren eines Drogenkonsums. Auch ihr „neues Leben“ nach dem Entzug und die schwere Phase der Wiedereingliederung wurden thematisiert. Nach der Diskussionsrunde konnten die Schülerinnen und Schüler mit bleibenden Eindrücken den Nachhauseweg antreten.
Für die große Offenheit und Bereitschaft mit den Jugendlichen ihre sehr persönlichen Erlebnisse zu teilen, bedanken wir uns ganz herzlich bei der gesamten Theatergruppe aus Freiolsheim.
Ein herzliches Dankeschön gilt an dieser Stelle außerdem dem Förderverein der Carl-Dittler-Realschule Remchingen und der Gemeinde Remchingen, die durch ihre großzügige finanzielle Unterstützung diese besondere und interessante Veranstaltung ermöglicht haben.  

Nick Schneider, Klasse 9c