Clemens hilft!

img-8130

Grundkursworkshop zum Thema Smartphone in der Realschule und im Gymnasium

In diesem Schuljahr durften wir in der Realschule und im Gymnasium Clemens Beisel wieder „in echt“ willkommen heißen. Die Schülerinnen und Schüler der Klassestufe 6 des Gymnasiums und der Klassestufe 7 der Realschule erhielten Infos zum gesunden Umgang mit dem Smartphone und den digitalen Medien. Alle, die bereits ein Smartphone besitzen bekamen sinnvolle Tipps, wie sie verantwortungsvoll und sicherer mit ihrem Handy umgehen können. Das Thema Datenschutz in sozialen Netzwerken wurde an praktischen Beispielen veranschaulicht. Aber auch Kinder die noch kein Smartphone besitzen haben wichtige Regeln für ihr Verhalten im Internet kennen gelernt.

Das Thema Bildschirmzeit nimmt immer einen großen Stellenwert ein. Es wurde viel diskutiert wieviel „noch gut“ und wieviel „zu viel“ ist. Den Schülerinnen und Schüler wurde gezeigt, wo sie ihre reale Bildschirmzeit finden. Einige waren sehr überrascht, wie lange sie das Handy täglich nutzen. 5 bis 10 Stunden Handyzeit bei einigen Kindern aus Remchingen ist, nach Meinung der Experten zu viel, um dann noch ausreichend Zeit für Schule, Hausaufgaben, Lernen, Familie Freunde, Hobbys und Schlaf zu haben. Ein empfohlener Richtwert von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist für die Schülerinnen und Schüler (10 bis 13 Jahre) zwischen 1 bis 2 Stunden. Hilfreich war nach eigener Meinung der Schülerinnen und Schüler, wenn ihre Eltern ihnen Handyzeiten geben. Auch wenn sich das im ersten Moment für Schülerinnen und Schüler nicht verlockend anhört, waren die Kinder dankbar, deren Eltern dies schon eingerichtet haben.

Alle interessierten Eltern von Schulkindern aus Remchingen können diesen Workshop nochmal zum Anlass nehmen und in den „Digitalen Elternabend“ von Clemens Beisel hinein schauen. Falls die Zugangsdaten erneut benötigt werden, wenden sich Interessierte an die Schule / Schulsozialarbeiterinnen. Es stehen auch wieder neue Videos online zur Verfügung, z.B. aus aktuellem Anlass: Umgang mit Kriegsnachrichten auf sozialen Medien.

Sigrun Pohnke (Schulsozialarbeiterin)

img-8130